Musikalische Früherziehung

Der zweijährige Grundkurs vermittelt durch seine Zielsetzung eine frühe Begegnung mit Musik auf erlebnisorientiert, spielerischer Ebene. Themen, Methoden und Lieder des Unterrichts durchqueren Erfahrungsbereiche aus den Fächern Rhythmik und Bewegungserziehung und richten sich dabei nach dem Lehrplan der musikalischen Früherziehung. Die Kinder werden in 2 bis 3 Jahren an elementare Inhalte der Musiklehre herangeführt. Singen und Sprechen, einfaches Instrumentalspiel und das Zuhören spielen eine große Rolle. Kleine Schlagwerkinstrumente, auch bekannt als „Orffsches Instrumentarium“, sind für Neueinsteiger einfach zu bespielen und regen dazu an, verschiedene Spieltechniken zu differenzieren.

 

"Musik klingt durch den ganzen Menschen"

Durch eine Vielzahl von Förderungsbereichen dieses Angebots wird Musik zu einem ganzheitlichen Lernfeld. Es unterstützt sämtliche Entwicklungs-bereiche in motorischer, kognitiver und sozial-/emotionaler Hinsicht. Ausgehend vom eigenen Körper, durch die Gestaltung von Bewegung und Tanz, erschließen sich Puls, Rhythmus, Tempo, Tonhöhe und andere Polaritäten der Musik. Der Weg des Lernens vollzieht sich hier vom Körper zum Geist. Dort angekommen kann die Information wiederum durch Bewegung dargestellt, bzw. gesungen oder gespielt werden.

 

Neben der Begeisterung und Überzeugung vom rhythmischen Spiel, fällt ein besonderer Wert auf freies Experimentieren und Improvisation. Die Kinder lernen hierbei verschiedene Instrumente in ihren klanglichen und materiellen Eigenschaften kennen. Im Umgang mit der Stimme und den Instrumenten bringen sie der Gruppe ihr persönliches Erleben musikalisch zum Ausdruck. Ab dem zweiten bzw. dritten Unterrichtsjahr (Aufbaukurs / Vorschulkinder) werden neben dem kleinen Schlagwerk und der eigenen Stimme weitere Instrumente vorgestellt:

 
  • Blasinstrumente (Flöte, Mundharmonika, Kazoo),
  • kleine Streichinstrumente (Bratsche, Geige),
  • Zupfinstrumente (Konzertgitarre),
  • und Schlaginstrumente (Glockenspiel, Klangstäbe, versch. Trommeln, Cymbal)
  • Tasteninstrument (je nach Unterrichtsort Keyboard/Klavier)

 

Die Instrumente vermitteln unterschiedliche Eigenschaften der Klangerzeugung sowie Bauweisen und bieten zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten des Unterrichts. Verschiedene Ergänzungsmaterialien (Seile, Kreisel, Papier, Legematerial, Flaschen, Bälle, Luftballons, etc.) schließen einen Bezug mit Erfahrungsbereichen aus dem gewohnten Lebensumfeld.


Aufbaukurs

Nach dem zweijährigen Grundkurs besteht die Möglichkeit zu einem fließenden Übergang in ein drittes Unterrichtsjahr, dem Aufbaukurs. Unterrichtsinhalte werden vertieft und die Spielmöglichkeiten auf Instrumenten weiter ausgebaut. Dabei nimmt der Unterricht einen stärkeren Bezug auf die Musiklehre und bereitet somit auf den folgenden oder begleitenden Instrumentalunterricht vor. Nach wie vor wird auch hierbei der Unterricht als "Musik und Bewegung" verstanden, welcher mit all seinen Facetten und seinem Methodenreichtum auf eine ganzheitliche musikalische Entwicklung zielt.


Vor Ort

Unterrichtet wird in Kooperation mit Essener Kindertageseinrichtungen. Die Gruppen bilden 10 bis 12 Kinder im Kindergarten bzw. Vorschulalter von 3 bis 7 Jahren. Der Musikkurs findet einmal wöchentlich mit Ausnahme der Ferienzeiten und gesetzlichen Feiertage (NRW) in bzw. nach der Betreuungszeit der Kinder statt. Die Teilnahme kann je nach Interesse 2 bis 3 Jahre begleitend zur Kindergartenzeit überdauern. Eine Unterrichtseinheit dauert 45 min. Informationen zu den Unterrichtsbeiträgen finden Sie unter dem Menüpunkt „Zeiten & Preise“.